Skip to main content

Choi-Yong

General Choi Yong

vierter DAN

45 Bewegungen

최영

hangul
Laufdiagramm

崔榮

hanja
Hyongmotiv

General Choi Yong
(1316-1388)

Namensgeber der Hyong ist General Choi Yong, Kanzler und befehlshabender Kommandeur der Streitkräfte im 14 Jahrhundert zur Zeit der Konryo Dynastie (918–1392). Choi Yong wurde für seine Loyalität, seinen Patriotismus und seine Bescheidenheit bewundert und respektiert. Er wurde von einem ihm unterstellten Soldaten auf Befehl von General Yi Sung-Gae hin exekutiert, dem ersten König der Yi (Lee) Dynastie.

Hintergrundwissen

General Choi Yong (1316-1388) wurde in der Provinz Kangwon in Koryo geboren. Obwohl er aus wohlhabenden Verhältnissen stammte, lebte er nach dem Ideal seines Vaters, nicht um jeden Preis nach Reichtum zu streben. Er galt als zeitlebens als sehr bescheiden , seinen Lebensstil konnte man durchaus als spartanisch bezeichnen. Er gab stets den einfachen Dingen den Vorzug und verabscheute Luxus und Dekadenz. Choi Yong war nie auf der Suche nach Ruhm und Anerkennung, obwohl er sich um beides verdient gemacht hat. Choi Yong war zum Ende der Koryo Dynastie hin ein berühmter General. Seinen ersten großen Sieg errang er im Alter von 36 Jahren, als er den Rebellen Cho Il-Shin unterwarf, der sich mit Unterstützung seiner Gefolgsleute zum König machen wollte. Zu dieser Zeit war Koryo den ständigen Angriffen japanischer und chinesischer Piraten ausgesetzt, die Sklaven erbeuten wollten. General Choi war auch in der Abwehr dieser Feinde sehr erfolgreich und verdiente sich damit weitere Anerkennung seines Königs. 1388 erhob jedoch die chinesische Ming Dynastie jedoch Ansprüche darauf, über Koryo herrschen zu wollen und übernahm Teile des koreanischen Gebiets. General Choi rüstete in der Folge zum Gegenangriff auf einen chinesisch besetzten Bezirk, der früher zu Koguryo gehörte. Der regierende König U unterstütze diesen Plan und ernannte General Choi zum obersten Befehlshaber der Truppen. General Choi ernannte Yi Sung-Gae zu einem von zwei Kommandanten für den chinesischen Gegenangriff. Yi Song-Gye hatte jedoch eigene Pläne: er zog zwar wie befohlen in die Schlacht. Da er wusste, dass der Großteil der Armee auf dem Weg gegen die chinesischen Ming Truppen war, änderte er jedoch kurzerhand die Richtung und marschierte mit seinen Streitkräften zum Königspalast nach Kaesong. Sein Plan war, den König zu stürzen, was ihm angesichts seiner dortigen Popularität und Unterstützer auch gelang. Der zurückeilende General Choi unterlag in der Schlacht um den Palast. Yi Song-Gye ließ Choi Yong schließlich im Jahre 1388 hinrichten. Auf den Thron von Königs U setzte er eine Puppe und schickte die königliche Familie für vier Jahre ins Exil, bevor er sie umbringen ließ und selbst den Thron bestieg. Als König Taejo wurde er damit zum Begründer der Yi Dynastie (1392-1910). Eine Legende besagt, dass General Choi vor seiner Hinrichtung beschwor, dass auf seinem Grab niemals Gras wachsen werde aufgrund seines unwürdigen und ungerechten Todes. Tatsächlich blieb seine Grabstelle kahl, was ihr wegen der roten Graberde den Namen "jeokbun" 적분 einbrachte, "Rotes Grab". Tatsächlich ließen sich erst im Jahre 1979 die ersten Grashalme dort ausmachen.

Anekdoten zu General Choi Yong (engl.):

the Gallantry of General Choi Yong

Choi Yong led over 100 battles to victory throughout his life. Lots of relevant anecdotes were and are still told of him, among them the following.
In 1376 the Japanese invaders intruded into the South Sea of Korea. Having heard the news, Choi petitioned the King to send him to the battlefield—though he was 60 years old. Considering his age the King was reluctant to consent to his appeal. But reading Choi’s mind afire with patriotism, the King acceded to the general’s appeal.
As soon as he got the permission, Choi went to the coast with his troops. At the time the invaders had landed. As Choi’s troops arrived, the Japanese occupied vantage grounds and put up desperate resistance. Choi ordered his troops to make a dash at the enemy’s position. But the soldiers hesitated in fear of the showering arrows the enemies were shooting while shielding themselves behind hills and rocks.
Judging that if they hesitated to attack in such untoward circumstances, it would raise the morale of the enemy, Choi himself charged at the enemy camp amid the shower of arrows, shouting, “Soldiers, follow me up.” At the moment an enemy arrow got stuck into his lips. But he shot arrows at the enemy, unable to take time for pulling the arrow from his lips. This encouraged his soldiers, who rushed at the enemy. The enemy gave up resisting and ran away. At last Choi pulled off the arrow and broke it with his one hand in front of his soldiers and said to them with a smile, “How absurd it was of them to dare fight us with arrows like this.”
Looking at the majestic appearance of the veteran, the soldiers gave unstinted praise to him. Seeing them, he said, “Fear of the enemy’s arrow is a forbidden thing to the soldiers in a battle. Even if an arrow hits you, you should keep fighting, with the determination of shooting ten or a hundred arrows at the enemy. Such gallantry is the key to victory in all battles.”    

General Choi Yong’s shrine

18_choiyong_shrineIn the 23rd year of the reign of Goryeo King Gongmin (1374), Tamra (today’s Jeju Special Self-governing Province) ordered General Choi to capture all Mongolian nomads in Jejudo Island.  When General Choi was sailing to Jejudo Island, he had to stay in Chujado Island from August 24 to 28 (1374) because of strong winds.  He also stayed here on his way back from September 23 to October 10 after capturing all the nomads.  When he was waiting for the winds to stop at Geumsangot of Chujado Island, he taught the people of Chujado Island how to make nets to catch fish.  As his net greatly contributed to their lives, the people of Chujado Island established this shrine to thank him and served rituals to him every Buddhist All Souls’ Day and every December of the lunar calendar.  As Chujado Island was frequently invaded by Japan in the late Goryeo Dynasty, General Choi’s shrine was established to protect the island from Japanese invaders because General Choi was very contributive to protecting the island in the late Goryeo Dynasty.

Könige in dieser Zeit (mit den Zeiten ihrer Regentschaft)

GONGMIN (1351-1374)
U (1374-1388)
TAEJO (1392-1400)
T’AEJONG (1400-1418)
SEJONG (1418-1450)

# Technikbeschreibung ! Stellung ! koreanische Technikbezeichnung
Chariot! geschlossene Achtungsstellung, Hände liegen an den Seiten an   Moa   Moa Sogi
Junbi! geschlossene Vorbereitungsstellung mit überlappenden Händen (links ist oben)   Narani   Moa Junbi Sogi „C“
1 Bewege den linken Fuß nach D in einen rechten Hinterfußstand, während du einen Schutzblock (Kampfstellung) Richtung D ausführst.   twitbal   twitbal chungdan palmok taebi makki
2 Führe einen hohen Schlag Richtung D mit der linken Mittelfingerknöchelfaust aus.
Behalte den rechten Hinterfußstand bei.
  twitbal   twitbal sangdan chungjikwon pandae chirugi
3 Bewege den linken Fuß auf Linie CD in einen linken Hinterfußstand, während du einen Schutzblock (Kampfstellung) Richtung C ausführst.   twitbal   twitbal chungdan palmok taebi makki
4 Führe einen hohen Schlag Richtung C mit der rechten Mittelfingerknöchelfaust aus.
Behalte den linken Hinterfußstand bei.
  twitbal   twitbal sangdan chungjikwon pandae chirugi
5 Bewege den rechten Fuß auf Linie CD in eine linke Gangstellung in Richtung D, während du einen Aufwärtsblock mit der linken Handkante ausführst.   chongul   chongul sudo chukyo makki
6 Führe einen Kreisblock Richtung AD mit der rechten Speiche aus und behalte dabei die linke Gangstellung in Richtung D bei.   chongul   chongul palmok tollimyo makki
7 Führe einen mittelhohen Schlag Richtung D mit der linken Faust aus und behalte dabei die linke Gangstellung in Richtung D bei.   chongul   chongul chungdan paro chirugi
8 Bewege den linken Fuß auf Linie CD in eine rechte Gangstellung in Richtung C, während du einen Aufwärtsblock mit der rechten Handkante ausführst.   chongul   chongul sudo chukyo makki
9 Führe einen Kreisblock Richtung AC mit der linken Speiche aus und behalte dabei eine rechte Gangstellung in Richtung C bei.   chongul   chongul palmok tollimyo makki
10 Führe einen mittelhohen Schlag Richtung C mit der rechten Faust aus und behalte dabei die rechte Gangstellung in Richtung C bei.   chongul   chongul chungdan paro chirugi
11 Bewege den rechten Fuß auf Linie CD in einen rechtsgerichteten L-Stand, während du einen niedrigen Schutzblock Richtung D mit den Handkanten ausführst.   hugul   hugul hadan sudo taebi makki
12 Führe einen runden Tritt Richtung AD mit dem rechten Fuß aus und setze ihn am linken Fuß ab.       chungdan tollyo chagi
13 Führe einen hohen Hakentritt aus der Drehung Richtung D mit dem linken Fuß aus.       sangdan pandaetollyo-goro chagi
14 Führe einen mittelhohen Sidekick Richtung D mit dem linken Fuß aus.       chungdan yop cha-jirugi
15 Setze den linken Fuß auf D ab und bilde eine linke Gangstellung in Richtung D, während du mit dem horizontalen Ellbogen frontal in die linke Handfläche schlägst.   chongul   chongul palkup pandae ap taerigi
16 Bewege den linken Fuß auf Linie CD in einen linksgerichteten L-Stand, während du einen niedrigen Schutzblock Richtung C mit den Handkanten ausführst.   hugul   hugul hadan sudo taebi makki
17 Führe einen runden Tritt Richtung AC mit dem linken Fuß aus und setze ihn am rechten Fuß ab.       chungdan tollyo chagi
18 Führe einen hohen Hakentritt aus der Drehung Richtung C mit dem rechten Fuß aus.       sangdan pandaetollyo-goro chagi
19 Führe einen mittelhohen Sidekick Richtung C mit dem rechten Fuß aus.       chungdan yop cha-jirugi
20 Setze den rechten Fuß auf C ab und bilde eine rechte Gangstellung in Richtung C, während du mit dem horizontalen Ellbogen frontal in die rechte Handfläche schlägst.   chongul   chongul palkup pandae ap taerigi
21 Gehe mit dem linken Fuß in eine linke Gangstellung in Richtung C, während du einen Druckblock mit dem rechten Handballen ausführst.   chongul   chongul changkwon nullo makki
22 Gehe mit dem rechten Fuß in eine rechte Gangstellung in Richtung C, während du einen Druckblock mit der linken Handfläche ausführst.   chongul   chongul changkwon nullo makki
23 Setze den rechten Fuß überkreuz knapp hinter den linken Fuß und drehe Dich auf dem rechten Fußballen nach D. Setze sodann den linken Fuß nach D, indem du Dich gegen den Uhrzeigersinn drehst. Nimm am Ende eine linke Gangstellung in Richtung D ein, während du einen W-förmigen Block mit den Handkanten ausführst.   chongul   ibo omgyo didimyo tolki
chongul sudo san makki
24 Führe einen frontalen Tritt Richtung D mit dem rechten Fuß aus und behalte die Position der Hände aus der Vorbewegung bei.       chungdan ap cha-pusigi
25 Setze den rechten Fuß zurück auf C und bilde dabei einen rechtsgerichteten L-Stand, während du einen Schutzblock (Kampfstellung) Richtung D ausführst.   hugul   hugul chungdan palmok taebi makki
26 Bewege den rechten Fuß nach D in eine rechte Gangstellung in Richtung D, während du einen W-förmigen Block mit den Handkanten ausführst.   chongul   chongul sudo san makki
27 Führe einen frontalen Tritt Richtung D mit dem linken Fuß aus und behalte die Position der Hände aus der Vorbewegung bei.       chungdan ap cha-pusigi
28 Senke den linken Fuß Richtung D und bilde einen linksgerichteten L-Stand, während du einen Schutzblock (Kampfstellung) Richtung C ausführst.   hugul   hugul chungdan palmok taebi makki
29 Setze den linken Fuß über Kreuz vor den rechten Fuß nach C und gehe dann mit dem rechten Fuß nach C, indem du dich im Uhrzeigersinn drehst. Nimm am Ende einen linksgerichteten L-Stand ein, wobei du einen Schutzblock (Kampfstellung) in Richtung D ausführst. Behalte während dieser umsetzenden Drehbewegung die Kampfstellung bei.   hugul   ibo omgyo didimyo mikul-myo tolki
hugul chungdan palmok taebi makki
30 Bewege den linken Fuß nach D und bilde eine linke Gangstellung in Richtung D, während du einen hohen Stoß Richtung D mit der linken flachen Fingerspitze ausführst.   chongul   chongul sangdan pyonggwansu tulki
31 Bewege den linken Fuß auf Linie CD in eine rechte Gangstellung in Richtung C, während du einen hohen Stoß Richtung C mit der rechten flachen Fingerspitze ausführst.   chongul   chongul sangdan pyonggwansu tulki
32 Bewege den linken Fuß nach D, indem du dich gegen dem Uhrzeigersinn auf dem rechten Fußballen in einen parallelen Stand drehst. Dabei führst Du einen rechten Hakenblock Richtung A aus.   narani   narani chungdan sudo kolchyo makki
33 Führe einen mittelhohen Schlag Richtung A mit der linken Faust aus und behalte dabei einen parallelen Stand bei.   narani   narani chungdan chirugi
34 Nimm eine linke Beugehaltung in Richtung A ein.   guburyo   guburyo A junbi sogi
35 Führe einen Sidekick Richtung A mit dem linken Fuß aus.       chungdan yop cha-jirugi
36 Bringe den linken Fuß in einer Sprungbewegung Richtung A in einen Kreuzstand, während du einen hohen Schlag mit dem linken Faustrücken ausführst und dabei die rechten Fingerspitzen zur linken Seitenfaust bringst.   kyocha   kyocha sangdan rikwon yop taerigi
37 Führe einen hohen Hakentritt aus der Drehung Richtung B mit links aus.       sangdan pandaetollyo-goro chagi
38 Senke den rechten Fuß Richtung B in einer stampfenden Bewegung in einen rechtsgerichteten L-Stand ab, während du einen mittelhohen Schlag mit der linken Handkante Richtung B ausführst.   hugul   hugul chungdan sudo yop taerigi
39 Bewege den rechten Fuß nach D, indem du auf dem linken Fußballen in einen parallelen Stand Richtung B drehst. Dabei führst Du einen rechten Hakenblock Richtung B aus.   narani   narani chungdan sudo kolchyo makki
40 Führe einen mittelhohen Schlag Richtung B mit der linken Faust aus und behalte dabei einen parallelen Stand bei.   narani   narani chungdan chirugi
41 Nimm eine rechte Beugehaltung in Richtung B ein.   guburyo   guburyo A junbi sogi
42 Führe einen Sidekick Richtung B mit dem rechten Fuß aus.       chungdan yop cha-jirugi
43 Bringe den rechten Fuß in einer Sprungbewegung Richtung B in einen Kreuzstand, während du einen hohen Schlag mit dem rechten Faustrücken ausführst und dabei die linken Fingerspitzen zur rechten Seitenfaust bringst.   kyocha   kyocha sangdan rikwon yop taerigi
44 Führe einen hohen Hakentritt aus der Drehung Richtung A mit rechts aus.       sangdan pandaetollyo-goro chagi
45 Senke den rechten Fuß Richtung B in einer stampfenden Bewegung in einen linksgerichteten L-Stand ab, während du einen mittelhohen Schlag mit der rechten Handkante Richtung B ausführst.   hugul   hugul chungdan sudo yop taerigi
☝️ der linke Fuß wird zurückgezogen in…         
Baro! geschlossene Vorbereitungsstellung mit überlappenden Händen (links ist oben)   Narani   Moa Junbi Sogi „C“
Chariot! geschlossene Achtungsstellung, Hände liegen an den Seiten an.   Moa   Moa Sogi
zum Download, © KWON Kampfkunstschule | kwon-in.de | 05-2024

der original Text aus dem Buch "TAEKWON-DO  – the art of self-defence"
by Choi, Hong-Hi (erste englische Ausgabe,1965)
Anm.: der Stand der Hyong im Jahre 1965 ist maßgeblich für die traditionellen Taekwon-Do Stile

Choi-Yong Hyong

erstmals in dieser Form:

hoher Fauststoß mit dem vorderen Mittelknöchel in der Hinterbeinstellung
hoher eingedrehter hakenförmiger Fersenkick
doppel-step Umdrehen
gleichförmiger Block mit der Handkante in der Gangstellung
doppel-step gleitendes Umdrehen
mittelhoher hakenförmiger Block mit der Handkante in der Parallelstellung
mittelhoher Fauststoß in der Parallelstellung

alle Techniken in dieser Form:

mittelhoher Schutzblock mit beiden Unterarmen in der Hinterbeinstellung
hoher Fauststoß mit dem vorderen Mittelknöchel in der Hinterbeinstellung
nach oben hebender Block mit der Handkante in der Gangstellung
kreisförmiger Block mit der Speiche in der Gangstellung
mittelhoher Fauststoß mit dem vorderen Arm in der Gangstellung
tiefer Schutzblock mit beiden Handkanten in der L-Stellung
runder Tritt
hoher eingedrehter hakenförmiger Fersenkick
mittelhoher seitlicher Durchstichtritt
frontaler Schlag mit dem hinteren Ellbogen in der Gangstellung
druckvoller Block mit dem Handballen in der Gangstellung
doppel-step Umdrehen
gleichförmiger Block mit der Handkante in der Gangstellung
mittelhoher frontaler Schnapptritt
mittelhoher Schutzblock mit beiden Unterarmen in der L-Stellung
doppel-step gleitendes Umdrehen
hoher Stich mit der flachen Speerhand in der Gangstellung
mittelhoher hakenförmiger Block mit der Handkante in der Parallelstellung
mittelhoher Fauststoß in der Parallelstellung
vorbereitende Beugehaltung A
hoher seitlicher Schlag mit dem Faustrücken in der Kreuzstellung