Skip to main content

Gae-Baek

der loyale General Gae-Baek

Weiß-Gelbgurt

44 Bewegungen

계백

hangul
Laufdiagramm

階伯

hanja
Hyongmotiv

General Gae-Baek
* unbekannt, † 660 n.Chr.

Die Gae-Baek Hyong ist die zwölfte Form im Taekwon-Do Lehrplan und hat 44 Einzelbewegungen. Sie wurde in Korea im Jahre 1961 mit der Hilfe von Meister C. K. Choi entwickelt und folgt in der Chronologie ihrer Erstellung den Formen Hwarang, Chung-Mu, Ul-Ji und Sam-Il. ihr Schnittmuster ist eine gerade Linie, wodurch die militärische Strenge und Geradlinigkeit des Generals symbolisiert wird.

Über das frühe Leben des berühmten Generals Gae-Baek ist nur wenig bekannt. Nicht einmal das Datum seiner Geburt ist überliefert. Scheinbar war er jedoch schon in jungen Jahren ein talentierter Kampfkünstler, um dessen Fähigkeiten sich einige Legenden ranken. Gae-Baek war ein hoher General des Paekche Königreichs unter König Uija im sechsten Jahrhundert. Leider sorgte sich der damalige König wenig um die Regierungsgeschäfte, sodass interne Machtkämpfe und Korruption an der Tagesordnung waren. Dadurch wurde das Reich nach innen und außen geschwächt.

Als schließlich im Jahre 660 n. Chr. das Nachbarreich Silla unter dem Kommando von General Kim, Yoo-Sin (vgl. Yoo-Sin Hyong, #13) mit 50.000 Soldaten in Paekche einfielen, war es um die Landesverteidigung schlecht bestellt. Als der Angriff Sillas dann noch durch 130.000 chinesische Soldaten unterstützt wurde, sah sich General Gae-Baek mit seinen Soldaten hoffnungslos in der Unterzahl: durch mangelnde Unterstützung seitens des Königs gelang es General Gae-Baek nur mehr 5000 Soldaten zur Landesverteidigung mobil zu machen. Er und seine Truppen waren also hoffnungslos in der Unterzahl. Schon vor Beginn der Schlacht war es General Gae-Baek klar, dass diese nicht zu gewinnen sei, es sich vielmehr um ein Selbstmordkommando handle. Da er wusste, dass seine Familie im Falle der drohenden Niederlage der Folter und Sklaverei anheimfallen durch die feindlichen Streitkräfte würden, gab er der Überlieferung nach seinen Soldaten den Befehl, seine Frau und seine Kinder zu töten.

Trotz der bevorstehenden Niederlage gab General Gae-Baek in einer heroischen Ansprache den Befehl aus, das eigene Königreich bis zum letzten Mann zu verteidigen! Den hochmotivierten Paekche Soldaten gelang es daraufhin sogar, aus den ersten vier Scharmützeln siegreich hervorzugehen und schwere Verluste in der gegnerischen Armee zu erzeugen. Als der Silla General Kim, Pum-Il die schwindende Moral in seinen Truppen erkannte, schickte er der Legende nach seinen eigenen 16-jährigen Sohn Kwan Chan in einer Einzelkämpfermission in das gegnerische Lager, um General Gae-Baek zu ermorden.

Kwan Chan war ein ausgebildeter Hwarang (vgl. Hwarang Hyong, #8) und somit sehr fähig. Dennoch wurde er von General Gae-Baeks Soldaten gefangen genommen. Gae-Baek war allerdings von seinem Heldenmut derart angetan, dass er ihn unverletzt wieder laufen ließ. Es heißt, der junge Hwarang hätte ihn stark an seinen eigenen Sohn erinnert, den er zusammen mit dem Rest seiner Familie töten ließ. Am nächsten Tag allerdings startete Kwan Chan einen erneuten Angriff auf das gegnerische Camp und wurde abermals gefasst. Es gelang ihm aber diesmal, seine Wächter und einem hohen Offizier seinen Kampfkunstfähigkeiten zu töten und fast zu entkommen. Diesmal konnte General Gae-Baek aber keine Gnade mehr walten lassen und ließ den Jungen hinrichten. Seinen Körper sandte er zurück in das gegnerische Lager wo er ehrenvoll bestattet werden konnte.

Der Heldenmut des jungen Kwan Chan sorgte wieder für Mut und Motivation in den Truppen Sillas, die daraufhin zum erneuten Angriff ansetzen. Diesmal konnte General Gae-Baek überwältigt und endgültig besiegt werden. Wie es General Gae-Baek in seiner Rede befahl, gab jedoch keiner seiner Soldaten auf und kämpfte mit ihm bis zum bitteren Untergang. Diese letzte Begegnung ist bekannt unter dem Namen „die Schlacht von Hwangsan“. General Gae-Baek wird heute noch für sein Beispiel an Vaterlandsliebe und Loyalität gerühmt und bleibt selbst 1.300 Jahre nach seinem Tod noch ein koreanischer Held. Die Schlacht von Hwangsan besiegelte das Ende der Paekche Dynastie, die zu diesem Zeitpunkt bereits 600 Jahre bestand.

Gae-Baek Hyong

gaebaek diag

# Technikbeschreibung ! Stellung ! koreanische Technikbezeichnung
Chariot! geschlossene Achtungsstellung, Hände liegen an den Seiten an   Moa   Moa Sogi
Junbi! linker Fuß in schulterbreite Vorbereitungsstellung, beide Fäusten vor dem Gurt   Narani   Narani Junbi Sogi
☝️ der rechte Fuß setzt zurück in eine rechtsgerichtete L-Stellung        
1 mittelhoher Block mit den gekreuzten Handkanten in der rechtsgerichteten L-Stellung   hugul   hugul chungdan kyochasudo yop makki
2 gewundener Tritt mit rechts, die Hände bleiben in der vorherigen Position       hadan pituro chagi
☝️ das tretende Bein vorne in einer rechten Gangstellung absetzen        
3 mittelhoher Fauststoß mit dem vorderen, rechten Arm in der rechten Gangstellung   chongul   chongul chungdan paro chirugi
4 mittelhoher Fauststoß mit dem hinteren, linken Arm in der rechten Gangstellung   chongul   chongul chungdan pandae chirugi
☝️ Schritt zurück in die linke Gangstellung        
5 nach oben hebender Block mit der linken Elle in der linken Gangstellung   chongul   chongul palmok chukyo makki
6 tiefer Block mit der Elle in der linken Gangstellung   chongul   chongul hadan palmok makki
7 hoher Block mit der doppelten Bogenhand in der linken Gangstellung
Blick durch das Dreieck der Hände
  chongul   chongul sangdan tu-pandalson makki
8 der linke Fuß wird schwungvoll vor das rechte Knie gezogen,
die Hände vollführen einen Paradeblock in die rechte obere Ecke
vorbereitende Beugehaltung A
  goburyo   goburyo A junbi sogi
9 das linke Bein wird auf die Diagonalllinie AD in einer Reiterstellung abgesetzt
schaufelnder Block mit dem linken Handballen in der Reiterstellung
  kima   kima changkwon turo makki
10 mittelhoher rechter Fauststoß in der Reiterstellung   kima   kima chungdan chirugi
11 hoher frontaler Schlag mit dem linken Faustrücken in der Reiterstellung   kima   kima sangdan rikwon ap taerigi
☝️ der rechte Fuß wird auf die Linie AB gesetzt, danach der linke auf C in eine rechtsgerichtete L-Stellung        
12 mittelhoher Schutzblock mit beiden Handkanten in der rechtsgerichteten L-Stellung   hugul   hugul chungdan sudo taebi makki
13 frontaler linker Schnapptritt       hadan ap cha-pusigi
☝️ der linke Fuß setzt vorne ab in eine tiefe linke Gangstellung        
14 hoher Stich mit der linken flachen Speerhand in der tiefen linken Gangstellung   nachuo   nachuo sangdan pyonggwansu paro tulki
15 hoher Stich mit der rechten flachen Speerhand in der tiefen linken Gangstellung   nachuo   nachuo sangdan pyonggwansu pandae tulki
16 rechter seitlicher Durchstichtritt, die Hände ziehen in die Gegenrichtung       chungdan yop cha-jirugi
☝️ der rechte Fuß setzt auf C ab in eine rechtsgerichtete L-Stellung Blickrichtung D        
17 mittelhoher Schutzblock mit beiden Unterarmen in der rechten L-Stellung   hugul   hugul chungdan palmok taebi makki
☝️ der rechte Fuß wird umgesetzt nach D in eine rechtsgerichtete L-Stellung Blickrichtung C        
18 mittelhoher Schutzblock mit beiden Unterarmen in der rechtsgerichteten L-Stellung
Anm.: diese Bewegung enthält eine halbe Drehung gegen den Uhrzeigersinn
  hugul   hugul chungdan palmok taebi makki
☝️ der linke Fuß wird nun auf D gesetzt in eine rechtsgerichtete L-Stellung
Blickrichtung D
       
19 mittelhoher Schutzblock mit beiden Handkanten in der rechtsgerichteten L-Stellung
Anm.: diese Bewegung enthält eine halbe Drehung gegen den Uhrzeigersinn
  hugul   hugul chungdan sudo taebi makki
☝️ der linke Fuß wird auf die Linie CD gesetzt in eine Reiterstellung        
20 9-förmiger Block in der Reiterstellung, der rechte Arm ist gestreckt   kima   kima kutcha makki
☝️ der rechte Fuß wird (mit einer dreiviertel Drehung gegen den Uhrzeigersinn auf dem linken Fuß) auf D in eine linke Gangstellung gesetzt        
21 tiefer Block mit der linken Handkante in der linken Gangstellung   chongul   chongul hadan sudo makki
22 rechter mittelhoher runder Tritt Richtung C       chungdan tollyo chagi
23 rechter seitlicher Durchstichtritt im Sprung Richtung C
Anm.: ein beidbeiniger Absprung ist die geläufigste Variante
      twimyo yop cha-jirugi
☝️ das Trittbein setzt vorne in eine rechte Gangstellung ab        
24 hoher vertikaler Doppelfauststoß in der rechten Gangstellung   chongul   chongul sangdan ssang-kwon sewo chirugi
25 hoher Block mit der doppelten Bogenhand in der rechten Gangstellung
Blick durch das Dreieck der Hände
  chongul   chongul sangdan tu-pandalson makki
26 umgedrehter Fauststoß mit dem linken Arm in der rechten Gangstellung   chongul   chongul pandae twijibo chirugi
☝️ 180° Umsetzen in eine linke Gangstellung        
27 frontaler Schlag mit dem hinteren rechten Ellbogen in die linke Handfläche in der linken Gangstellung Richtung D   chongul   chongul palkup pandae ap taerigi
28 Sprung Richtung D in den rechten Kreuzstand
hoher Block mit beiden Unterarmen in der Kreuzstellung
  kyocha   kyocha sangdan tu-palmok yop makki
☝️ der linke Fuß wird auf die Diagonale BD in der Reiterstellung abgesetzt        
29 schaufelnder Block mit dem rechten Handballen in der Reiterstellung   kima   kima changkwon turo makki
30 mittelhoher linker Fauststoß in der Reiterstellung   kima   kima chungdan chirugi
31 hoher frontaler Schlag mit dem rechten Faustrücken in der Reiterstellung   kima   kima sangdan rikwon ap taerigi
☝️ der linke Fuß wird auf C in eine linke Gangstellung gesetzt        
32 hoher frontaler Schlag mit der rechten Handinnenkante in der linken Gangstellung nach C   chongul   chongul sangdan yoksudo ap taerigi
33 das linke Knie hebt an und es erfolgt ein einbeiniger Absprung
einbeinig abgesprungener rechter runder Tritt Richtung C
      chungdan tollyo chagi
☝️ das Trittbein setzt ab Richtung C, es erfolgt eine Körperdrehung nach D in eine linke Gangstellung        
34 hoher vertikaler Doppelfauststoß in der linken Gangstellung   chongul   chongul sangdan ssang-kwon sewo chirugi
☝️ der linke Fuß wird herangezogen in eine rechtsgerichtete L-Stellung        
35 mittelhoher Fauststoß mit dem rechten Mittelknöchel in der L-Stellung
die linke Hammerfaust wird an die rechte Schulter herangezogen
  hugul   hugul chungdan chungjikwon chirugi
☝️ der rechte Fuß wird auf D in eine Reiterstellung Blickrichtung B gesetzt        
36 9-förmiger Block in der Reiterstellung, der linke Arm ist gestreckt   kima   kima kutcha makki
37 tiefer Schutzblock mit den Handinnenkanten in der Reiterstellung nach links   kima   kima hadan yoksudo taebi makki
38 tiefer Schutzblock mit den Handkanten in der Reiterstellung nach rechts   kima   kima hadan sudo taebi makki
☝️ der linke Fuß wird in einer stampfenden Bewegung auf D in die Reiterstellung gesetzt        
39 gleichförmiger Block mit der Elle in der Reiterstellung Blickrichtung D   kima   kima pakkatpalmok san makki
☝️ der linke Fuß wird in einer stampfenden Bewegung auf C in die Reiterstellung gesetzt        
40 gleichförmiger Block mit der Elle in der Reiterstellung Blickrichtung C   kima   kima pakkatpalmok san makki
☝️ der rechte Fuß wird Richtung C in eine rechte Gangstellung gesetzt        
41 nach oben hebender Block mit der rechten Elle in der rechten Gangstellung   chongul   chongul palmok chukyo makki
42 mittelhoher Fauststoß mit dem linken, hinteren Arm in der rechten Gangstellung   chongul   chongul chungdan pandae chirugi
☝️ auf der Stelle umsetzen       kutchari tolki
43 nach oben hebender Block mit der linken Elle in der linken Gangstellung   chongul   chongul palmok chukyo makki
44 mittelhoher Fauststoß mit dem hinteren Arm in der linken Gangstellung   chongul   chongul chungdan pandae chirugi
☝️ das rechte Bein zieht in den schulterbreiten Stand zurück        
Baro! schulterbreite Vorbereitungsstellung, beide Fäusten vor dem Gurt   Narani   Narani Junbi Sogi
Chariot! das linke Bein zieht zur Achtungsstellung heran   Moa   Moa Sogi
zum Download, © KWON Kampfkunstschule | kwon-in.de | 05-2024

der original Text aus dem Buch "TAEKWON-DO  – the art of self-defence"
by Choi, Hong-Hi (erste englische Ausgabe,1965)
Anm.: der Stand der Hyong im Jahre 1965 ist maßgeblich für die traditionellen Taekwon-Do Stile

Erläuterung der Abkürzungen im Text:

R.B.stance (right back stance), L.B.stance (left back stance), R.stance (riding stance)
R.F.stance (lright front stance), L.F.stance (left front stance)
L.S. (low section), M.S. (middle section), H.S. (high section)
L.F.S. finger (left flat spear finger), R.F.S. finger (right flat spear finger)
L.H. fist (left hammer fist), R.R.knife hand (right reverse knife hand)

erstmals in dieser Form:

gewundener Tritt
hoher Block mit der doppelten Bogenhand in der Gangstellung
Schaufelblock mit dem Handballen in der Reiterstellung
hoher frontaler Schlag mit dem Faustrücken in der Reiterstellung
hoher Stich mit der hinteren flachen Speerhand in der tiefen Gangstellung
9-förmiger Block in der Reiterstellung
tiefer Block mit der Handkante in der Gangstellung
hoher Block mit beiden Unterarmen in der Kreuzstellung
mittelhoher Fauststoß mit dem Mittelknöchel in der L-Stellung
tiefer Schutzblock mit beiden Handkanten in der Reiterstellung

alle Techniken in dieser Form:

mittelhoher Block mit den gekreuzten Handkanten in der L-Stellung
gewundener Tritt
mittelhoher Fauststoß mit dem vorderen Arm in der Gangstellung
mittelhoher Fauststoß mit dem hinteren Arm in der Gangstellung
nach oben hebender Block mit der Elle in der Gangstellung
tiefer Block mit der Elle in der Gangstellung
hoher Block mit der Bogenhand in der Gangstellung
vorbereitende Beugehaltung A
Schaufelblock mit dem Handballen in der Reiterstellung
mittelhoher Fauststoß in der Reiterstellung
hoher frontaler Schlag mit dem Faustrücken in der Reiterstellung
mittelhoher Schutzblock mit beiden Handkanten in der L-Stellung
tiefer frontaler Schnapptritt
hoher Stich mit der vorderen flachen Speerhand in der tiefen Gangstellung
hoher Stich mit der hinteren flachen Speerhand in der tiefen Gangstellung
mittelhoher seitlicher Durchstichtritt
mittelhoher Schutzblock mit beiden Unterarmen in der L-Stellung
9-förmiger Block in der Reiterstellung
tiefer Block mit der Handkante in der Gangstellung
mittelhoher runder Tritt
seitlicher Durchstichtritt in der Sprung
hoher vertikaler Doppelfauststoß in der Gangstellung
umgedrehter Fauststoß mit dem hinteren Arm in der Gangstellung
frontaler Schlag mit dem hinteren Ellbogen in der Gangstellung
hoher Block mit beiden Unterarmen in der Kreuzstellung
hoher frontaler Schlag mit der Handinnenkante in der Gangstellung
mittelhoher Fauststoß mit dem Mittelknöchel in der L-Stellung
tiefer Schutzblock mit beiden Handinnenkanten in der Reiterstellung
tiefer Schutzblock mit beiden Handkanten in der Reiterstellung
gleichförmiger Block mit der Elle in der Reiterstellung

KONTAKT

Dein Name *
Mobilnummer für unsere Antwort *
Altersgruppe
Name und Alter des Kindes
Deine Nachricht
Dein Datenschutz: *

Bestätige dieses Feld, damit wir Dich gemäß unserer Datenschutz­richtlinie kontaktieren dürfen.